Haus Preussen

Willkommen auf der Internetseite Seiner Königlichen Hoheit Prinz Michael von Preußen Friedrich der Grosse
Willkommen auf der Internetseite Seiner Königlichen Hoheit Prinz Michael von Preußen Kaiser Wilhelm II
Willkommen auf der Internetseite Seiner Königlichen Hoheit Prinz Michael von Preußen Kronprinz Wilhelm
Willkommen auf der Internetseite Seiner Königlichen Hoheit Prinz Michael von Preußen Prinz Louis Ferdinand
Willkommen auf der Internetseite Seiner Königlichen Hoheit Prinz Michael von Preußen Prinz Michael
Willkommen auf der Internetseite Seiner Königlichen Hoheit Prinz Michael von Preußen Erbfolge
Willkommen auf der Internetseite Seiner Königlichen Hoheit Prinz Michael von Preußen Impressum

Erbfolge

zurück ]
Seit dem Tode Seiner Kaiserlichen Hoheit Dr. Louis Ferdinand von Preußen am 25. September 1994 in Bremen besteht eine Erbauseinandersetzung. Die gesetzlichen Verpflichtungen gegenüber den Kindern des Erblassers Prinz Louis Ferdinand von Preußen sind noch nicht erfüllt. Das Bundesverfassungsgericht hat am 22. März 2004 einen Beschluss erlassen bezgl. der Ebenbürtigkeitsklausel des Brandenburg-Preussischen Hausgesetztes. Das BVG hat diese Klausel aus der Kaiserzeit als sitten- und rechtswidrig abgeschafft. Das Verfahren ging an das Landgericht in Hechingen. Dieses gab am 14.Mai 2004 den Beschluß heraus, daß so wörtlich "Der Beteiligte Prinz Georg Friedrich hat den durch das Notariat - Nachlassgericht - Hechingen unter dem 27.2.2002 erteilten Erbschein zu den Akten des Nachlassgerichts zu geben."

Erneuter Gerichtsbeschluß vom Landgericht Hechingen erging am 14. Dezember 2004, dieser beinhaltet, daß der 1994 verstorbene Prinz Louis Ferdinand seinen Vater, den letzten Deutschen Kronprinzen Wilhelm, beerbt hat. Somit ist der Neffe Georg Friedrich dementsprechend Vollerbe von Prinz Louis Ferdinand geworden.Daraus folgt, daß die Söhne Pflichtteile des gesamten Vermögens nach ihrem verstorbenen Vater beanspruchen können.

Aufgrund des Beschlusses des Landgericht Hechingen vom 6. April 2006 erging die Weisung an
das dortige Notariat, einen neuen Erbschein zu erteilen. Dieser beinhaltet, daß ALLEINIGER ERBE nach seinem Vater, dem Kronprinzen Wilhelm, sein Sohn S.K.K.H. Dr. Louis Ferdinand geworden ist.

Somit ist Prinz Georg Friedrich Vollerbe des Nachlasses S.K.K.H. Dr. Prinz Louis Ferdinand von Preußen. Er erhielt vom Amtsgericht Bremen gleichlautenden Erbschein. Seit nun mehr 16 Jahren haben die Söhne des Erblassern ihre, nach dem BGB, rechtlich zustehenden Pflichtteile nicht erhalten.

Die Schwestern des Erblassers erhielten bereits im Jahr 2000 jeweils DM 3,5 Mio., als Pflichtteilsvergleich ausbezahlt.

Am 14. Juni 2012 erging in einer öffentlichen Sitzung des Landgerichtes Bremen ein Beschluss, wodurch die Erbauseinandersetzung nach 18 Jahren beendet wurde. Da mein Ehemann S.K.H. Prinz Michael über den Inhalt des Beschlusses schweigen muß , möchte ich als seine Ehefrau anmerken, daß dieser so genannte "Vergleich" mit dem meinem Mann rechtlich zustehenden Pflichtteil wenig zu tun hat. Beide ZUHAUSE ; die die Eltern nach dem Kriege für ihre 7 Kinderwieder errichteten (das Landhaus WÜMMEHOF bei Bremen, VILLA MONBIJOU in Berlin Grunewald ) wurden abgeschafft. Dem letzten Willen laut Testament des 1994 verstorbenen Vaters Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit Dr. Prinz Louis Ferdinand entspricht diese Vorgehensweise nicht.

Aktualisiert im Juli 2013